Algorithmus - Algorithmen

Algorithmen im Dating

Ein Algorithmus ist ein Regelwerk, um Aufgaben zu lösen. Üblicherweise bezeichnet man Handlungsvorschriften an Computer als Algorithmen. Da Computer bekanntlich nicht denken können, sind sie darauf angewiesen, eindeutige Handlungskonzepte zu verwenden.

Im Dating werden Algorithmen im Rahmen des sogenannten Matchings verwendet. Das bedeutet: Die von einem Team (meist von Psychologen) erstellen Kriterien müssen in Handlungsanweisungen für den Computer umgesetzt werden. Das Ergebnis muss dann dechiffriert werden, was meist so geschieht, dass der Kunde sogenannte „Matchingpunkte“ (Prozentzahlen der Übereinstimmung) erhält, die ihm dien Grad der Übereinstimmung zeigen sollen. Parallel wird eine textliche Umsetzung festgelegt, die dem Kunden suggerieren soll, die Agentur habe für ihn über den Partner „nachgedacht“.

Algorithmen, Computer und Menschen

In Wahrheit handelt es sich um ein rein mathematisches Zuordnungsproblem, das in dem Moment, in dem ausgeführt wird, von den wissenschaftlichen Grundlagen abgekoppelt stattfindet. Es gehen also folgende Fehler ein:

1. Fehler bei der Eingabe (zum Beispiel beim Ausfüllen des Fragebogens)
2. Fehler in den Grundlagen (die psychologischen Daten sind zweifelhaft).
3. Fehler in der Umsetzung (falsche Programmierung)
4. Fehler bei der Ausgabe (das Ergebnis wird textlich nicht korrekt umgesetzt).

Die Partneragenturen werben oft damit, über „einen Algorithmus“ zu verfügen, der „wirklich passende Partner“ zusammenführt. Dies hat aber mit den Algorithmen wenig zu tun, sondern mit den Grundannahmen, die von Unternehmen zu Unternehmen durchaus unterschiedlich sind.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer