Was ist Erotisches Kapital?

Erotisches Kapital ist die Summe aller Eigenschaften, die eine Person für andere attraktiv macht. Dabei geht es werde um Erotik an sich noch um erotische oder sexuelle Gratifikationen. Vielmehr ist das „erotische Kapital“ eine natürliche Ressource, die im Berufs- und Privatleben Vorteile für denjenigen bringt, der dies Kapital pflegt.

Dem erotischen Kapital verwandt ist das „soziale Kapital“, also die Summe sozialer Fähigkeiten, die eine Person nach außer zeigt und gegebenenfalls vermarktet.

Wie entsteht Erotisches Kapital?

Erotisches Kapital hat jeder Mensch von Geburt an, jedoch entwickeln es nicht alle Menschen zur vollständigen Blüte. Da erotisches Kapital teils aus einer Veranlagung entsteht (charmantes Verhalten, gewinnende Schönheit) kann es nicht von allen Personen in gleicher Weise entwickelt werden. Im Beruf und in der gesellschaftlichen Stellung kann der gepflegte Einsatz des erotischen Kapitals erhebliche Vorteile bringen. Bei der Partnersuche ist der Einsatz des erotischen Kapitals obligatorisch, steht jedoch in Konkurrenz zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen wie beispielsweise Verlässlichkeit.

Kritik am erotischen Kapital

Kritik kommt vor allem von Menschen, die extrem bildungs- und leistungsorientiert sind. Sie neiden den Personen, die ihr erotisches Kapital bewusst einsetzen, ihre Erfolge. Man sollte jedoch bedenken, dass unser erotisches Kapital zu den Persönlichkeitsmerkmalen gehört, die nach außen wirken und die man nicht „abstellen“ kann. Nach der Kommunikationstheorie ist es unmöglich, nicht zu kommunizieren, und also ist es auch unmöglich, seine erotische Ausstrahlung nicht einzusetzen.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer