Florenz schien eine Hochburg berühmter Kurtisanen zu sein, doch ist nicht sicher, ob die drei wesentlichen Begriffe, die in der Erotik „florentinisch“ heißen, auf sie zurückzuführen sind.

Namentlich sind dies:

Florentinisch - häufig in Sexualbegriffen verwendet

Der florentinische Griff – eine Sexualtechnik

Eine Sexualtechnik, die hauptsächlich in Bordellen praktiziert wird. Dabei wir die Vorhaut bis hinter die Eichel zurückgezogen. Dies ist nur bei unbeschnittenen Männern möglich und soll einerseits den Genuss erhöhen und andereseits den Samenerguss beschleunigen.

Der florentinische Gürtel oder "Florentiner Gürtel"

Ein Keuschheitsgürtel für Damen, der möglicherweise gar nicht der Treue der Ehefrauen zugeordnet werden konnte. Vielmehr handelte es ich möglicherweise um ein „Garantieversprechen“ der Kurtisanen, sich von einer Begegnung zur nächsten niemandem anderen zu öffnen als dem ständigen Galan. Da die Gürtel teils reich geschmückt waren, ist diese Version wahrscheinlich, aber unbeweisbar.

Der florentinische Kuss .- der Kuss auf die Vulva

Als „florentinischer Kuss“ wird ein Kuss auf die Vulva bezeichnet. In einem historischen erotischen Roman gilt er beispielsweise als „Besiegelung“ der Mitgliedschaft in einer lesbischen Geheimorganisation.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer