FLR

Urbane Legende mithilfe des Internets - die FLR

Eine FLR oder auch „Female Led Relationship“ ist ein Ausdruck für eine Beziehung, in der Frauen die Männer beherrschen, indem sie die volle Kontrolle über die männliche Sexualität übernehmen. Dabei bestimmt die Frau, ob, wie oft und wann der Mann Geschlechtsverkehr mit ihr oder anderen Personen haben darf. Erreicht werden soll dies auffälligerweise oft mit Keuscheitsgeschirren für Männer. Die allgemeine Verwendung des Begriffs FLR kann dabei kann nicht verifiziert werden – die Quellen stammen alle aus demselben Umfeld und bestätigen sich jeweils gegenseitig.

Daher wird vermutet, dass es sich bei der FLR weitgehend um eine „Urbane Legende“, handelt, also um ein erotisches Märchen, das oft weitererzählt wird, aber nahezu jeder Grundlage entbehrt. Dabei wird das Internet missbraucht, um durch Querverweise einen Wahrheitsgehalt vorzutäuschen, der objektiv nicht zu ermitteln ist. Wie in solchen Fällen üblich, wurde die Begriffspalette erweitert, um noch mehr verwirrende Wortschöpfungen in die Welt zu setzen, zum Beispiel:

FCR – Female Centered Relationship.
LFA - Loving Female Authority
FLM Female Led Marriage
WLR – Wife Led Relationship.
WLM – Wife Led Marriage.

Bücher als Treibmittel der Bewegung

Ein großer Teil der angeblichen Bewegung geht auf eine Autorin namens Elise Sutton zurück, die eine entsprechende Webseite betreibt. Dabei geht es darum, die angeblich männlich dominierten sexuelle Machtverhältnisse in Beziehungen und Ehen „umzudrehen“. Der Erfolg ihres Buches hat auch andere Autorinnen angeregt, in die gleiche Kerbe zu schlagen. Auf diese Weise halfen die, die Urbane Legende der „weiblich geführten Beziehung“ zu stärken.

FLR und Keuschheitsgeschirre für Männer

Zudem ergab sich dabei, dass außer Büchern auch noch Keuschheitsgeschirre als Masturbationsverhinderer verkauft werden konnten. Es gibt keine verlässlichen Zahlen über die Anzahl der Verkäufe, doch hat die offene oder verdeckte Werbung einen guten Teil dazu beigetragen, diese Geräte an den Markt zu bringen. In ähnlichem Zusammenhang ist gelegentlich von der Schlüsselherrin die Rede, die für die „Keuschhaltung“ verantwortlich ist, die Rede, vor allem im Graubereich der BDSM-Szene.

Bezüge zur Cuckold-Bewegung

Auch ein andrer Teil der spekulativen Legenden wird in diesem Zusammenhang oft bedient: die „Cuckoldress“. Also eine Frau, die einen Mann heiratet, um ihm „Hörner aufzusetzen“ und sich dann (oft in dessen Gegenwart) anderweitig befriedigen zu lassen. Dieses Genre läuft unter dem Stichwort „Cuckolding“ oder Cuckold und bedient hauptsächlich in den untersten Schubladen der Pornografie. Auch dabei wird versucht, den Eindruck zu erwecken, es handele sich um eine Bewegung zugunsten der Frau.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer