Frau (Die Frau)

Kurz gefasst - die Definition von "Frau" im Lexikon

Die Bezeichnung „Frau“ steht heute für einen weiblichen, erwachsenen Menschen. Er wird auch gebracht, um den Ehestand anzudeuten als „meine Frau“ oder als Anrede „Guten Tag, Frau Mustermann“. Früher wurde überwiegend der Begriff „Weib“ benutzt, wenn man „die Frau also solche“ meinte, während „meine Frau“ oder die Anrede „Frau“ auch früher schon üblich war.

Ausführlich - die Verwendung in Anzeigen und im Internet

Frau als Selbstbezeichnung in Anzeigen und im Internet ist zu allgemein und sollte deshalb nicht verwendet werden. Manchmal liest man Begriffe wie Kindfrau, Mädchenfrau oder Vollblutfrau, und alle diese Begriffe sollen signalisieren, dass dahinter ein bestimmter Frauentyp steht, während „ganz Frau“ bedeuten soll, das die betreffende Person „gerne und bewusst Frau“ ist.

Zu den Fragwürdigkeiten des Internets gehört insbesondere die Werbung mit der „Traumfrau“, bei der ein nicht existierendes Idealbild der Frau aufgebaut wird. Das Wort „Wunschpartnerin“ wäre angebrachter.

Der Begriff „Fräulein“, der noch bis in die 1970er Jahre sehr beliebt war, um die unverheiratete Frau zu bezeichnen, ist inzwischen so gut wie abgeschafft worden.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

* Herkunft: Der Begriff „frouwe“ kommt aus dem Mittelhochdeutschen und bezeichnete einst die Herrin oder die adlige Frau. (Heute noch als „Freifrau“ verwendet). Im Niederdeutschen wurde der Begriff schon früh für die „einfache Frau“ vewendet. noch sehr gut als „Fru“ erhalten. („Mine Fru, de Ilsebill, will nich so, as ick wol will“)

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer