Fremdbild (das Fremdbild)

Kurz gefasst - die Definition im Lexikon von Fremdbild

Das Fremdbild beinhaltet die Wahrnehmungen, Gefühle und Einschätzungen, die andere von uns haben. Es wird oft im Gegensatz zum Selbstbild gesehen.

Ausführlich - die Verwendung des Begriffs Fremdbild

„Das Fremdbild“ existiert nicht wirklich. Es setzt sich zusammen aus vielen „Fremdbildern“ anderer und ist daher so vielfältig, wie Meinungen anderer Menschen über die Person existieren. Bündeln sich diese Ansichten jedoch, so vereinheitlichen sich die Fremdbilder zu einer bestimmten Sichtweise, die man als „wie sehen mich die anderen“ bezeichnen könnte.

Das Bild, das andere von uns haben, kann die Erwartungen an unser Verhalten prägen – daher spielt es in der Regel eine große Rolle im „sozialen Miteinander“.

Nur sehr selten wird unser Selbstbild mit einem der uns angebotenen Fremdbilder wirklich übereinstimmen – es ist wesentlich wahrscheinlicher, dass Selbstbild und Fremdbild voneinander abweichen. Das Sinnloseste, was wir tun könnten, wäre unser Selbstbild an die „erwünschten Bilder“ anderer anzupassen. Wir müssen vielmehr versuchen, die Eigenschaften und Gefühle, die für uns typisch und unerlässlich sind, im Leben konstruktiv einzusetzen.

Bei der Partnersuche kommt ein Selbstbild zu einem anderen Selbstbild. Das Fremdbild entsteht in der Regel erst während des Kennenlernens, also innerhalb einer Kommunikation. Dabei geht es darum, dem anderen ein möglichst wahrhaftiges, aber auch durchaus positiv besetztes Selbstbild zu vermitteln. Die Kommunikation ist also bei der Partnersuche sehr wichtig – sie öffnet den Weg in das wahre Wesen der Person.

Nur, wenn das eigene Selbstbild völlig vom eigenen Verhalten abweicht, wird dies negative Auswirkungen auf die Partnersuche haben. Stimmt das Selbstbild hingegen mit dem Verhalten überein, kann man dem anderen kaum ein „falsches Bild“, also ein falsches Fremdbild vermitteln.

Gerade bei der Partnersuche, in der ja ein 1:1-Verhältnis die Regel ist, kann man nicht davon ausgehen, dass beide Selbstbilder und beide Fremdbilder objektiv sind – man muss vielmehr damit rechnen, auch falsch eingeschätzt zu werden. Insofern sollte man sich keine Sorgen machen, wenn ein Date am Selbst- oder Fremdbild scheitert.

Abhilfe bei Störungen

Nur, wenn das Fremdbild offenbar dauernd und nachhaltig vom Selbstbild abweicht, sollte man sich nach Hilfe umsehen.

Die Hilfe kann in der Kommunikation mit einer guten Freundin oder einem guten Freund bestehen, in dem das Thema „wie bin ich eigentlich“ behandelt wird. Können die Schwierigkeiten damit nicht behoben werden, so empfiehlt sich, die eigenen Kommunikationsfähigkeiten zu überprüfen. Bringt auch dies keinen Erfolg, kann eine Verhaltenstherapie möglicherweise weiterhelfen.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer