Geld (Gegenwert für erotische Dienstleistungen)

Kurz gefasst - die Definition Im Lexikon

Der Tausch „Geld gegen erotische Dienstleistungen“ hat viele Namen. Obwohl sich als offizieller Name „Hurenlohn“ eingebürgert hat, wird er in Zietungsanzeigen und im Internet in vielfältiger Weise umschrieben, um zu verschleiern, dass es sich um ein Geschäft handelt, bei dem eine erotische Dienstleistung gegen Geld angeboten wird.

Ausführlich - die Verwendung

Die Dienstleisterinnen der Branche verschleiern ihre Geldforderungen mehr oder weniger gegenüber der Öffentlichkeit. Vielfach soll dabei nach außen der Eindruck erweckt werden, es handele sich nicht um ein Geschäft „Geld gegen Sex“. Je nach Medium, in dem sie werben und je nachdem, welche Leistungen erbracht werden, können die Formulierungen sehr unterschiedlich sein. Vornehme Dienstleisterinnen sprechen zumeist vom „Honorar“, während man bei einfachen Huren oft das Wort „Taschengeld“ liest. Eine komplette Liste der bekannten Umschreibungen finden Sie unter „Synonyme“.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

  • Synonyme: Komplettliste hier.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer