Hinaufheiraten (manchmal Heraufheiraten)

Kurz gefasst - die Definition von Hinaufheiraten im Lexikon

Mit „Hinaufheiraten“ ist die Ehe mit einer sozial höher stehenden Person gemeint.

Ausführlich - die Verwendung

Das Hinaufheiraten (auch: „hinauf heiraten“) ist historisch als Wort verbürgt und heißt auch Hypergamie. Es bezeichnet das Bestreben eines Partners, durch die Eheschließung in eine höhere soziale Kalsse aufzusteigen. Zumeist wollten bürgerlcieh junge Mädchen dann unter dem Einfluss der Märchenkultur Adlige heiraten, während sogenannte „einfache“ Mädchen davon träumten, reiche Bürgersöhne zu heiraten, was Angesichts der erforderlichen Mitgift so gut wie unmöglich war.

In der Regel bemühen sich Menschen, auf „gleicher Ebene“ (ebenbürtig) zu heiraten (auch „Homogamie) genannt.

Der soziale Aufstieg durch Heirat ist bei Weitem besser angesehen als das „Hochschlafen“ in die bessern Gesellschaftsschichten. Heutzutage allerdings geht es auch anders: Frauen können ihre Beziehungen stufenweise verbessern, indem sie sich weniger vermögende Freunde aus der nächsthöheren Gesellschaftsschicht suchen, in denen dann der gewünschte Ehepartner zum „Hinaufheiraten“ gefundnen werden kann.

Für Männer war das Hinaufheiraten in der bürgerlichen Epoche durch das Mitgift-Unwesen recht einfach. Tüchtige junge Männer konnten aber auch durch „Einheirat“ in das Unternehmen des Prinzipals „hinaufheiraten“. Tendenziell suchen Frauen, die über genügend Geld verfügen, heute eher Liebhaber, die unter ihrem sozialen Niveau sind als Ehemänner.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

* Synonym: Schreibwesie „hinauf heiraten“.

* Ähnlich: Hinaufschlafen, Hochschlafen.

* Gegenteil: Herunterheiraten.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer