Lockvogel

Kurz gefasst - die Definition Im Lexikon

Lockvögel sind natürliche oder fiktive Personen, die dem Partner- oder Sexsuchenden vorgaukeln sollen, dass ein Vermittler über genügend aktive Personen verfügt. Die Lockvögel im Internet bestehen aus einem erfundenen Profil, einem gefälschten Bild und einem Computerbenutzer, der meist mehrere Dutzend Profile verwaltet.

Ausführlich - die Herkunft und Verwendung

Schon die Heiratsvermittler vergangener Zeiten arbeiteten mit männlichen und weiblichen Lockvögel, wobei immer Menschen nachgebildet wurden, nach denen eine strake Nachfrage bestand: Meist naiven, aber körperlich attraktiven Frauen unter 30 und tatkräftigen männlcihen Akademikern über 50.

Teils existierten diese Lockvögel als tatsächliche Personen, die vom Heiratsvermittler bezahlt wurden, teils waren sie reine Erfindungen. Mit dem Zusatz: „Foto typenähnlich“ in Zeitungsanzeigen versuchte man, sich gegen den Vorwurf des Betruges zu wehren.

In der heutigen Zeit ist besonders der Betrug mit SMS-Flirts und Telefonkontakten weit verbreitet. Beim telefonischen Kontakt werden heute vielfach Callcenter eingesetzt. Besonders geschulte Mitarbeiterinnen versuchen dabei, lange Flirts zu initiieren, um dem Kunden möglichst viele Gesprächsminuten abzuringen.

Seit es Sex-Dating und Casual Dating gibt, werden verstärkt Lockvögel eingesetzt, um Männer in diesbezüglichen Singlebörsen hineinzulocken.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer