Lolita (literarisch und in Anzeigen)

Kurz gefasst - die Definition Im Lexikon

Als Lolita bezeichnen sich selbst manche sehr junge Frauen im Internet. Dabei handelt es sich allerdings stets um Frauen √ľber 18 Jahre, die sich als ‚Äě,m√§dchenhaft‚Äú ausgeben. Namensgeberin ist die Romanvorlage Lolita von Vladimir Nabokov .

Ausf√ľhrlich - die Verwendung

Literarische Frauennamen haben nur selten den Weg in Zeitungsanzeigen und Internetanzeigen geschafft. Die Lolita* ist eine Ausnahme. Nach der von Vladimir Nabokov geschaffenen Romanfigur einer minderj√§hrigen Frau pr√§gten Joutnalismus und Wissenschaft Begriffe wie ‚Äělolitahaft‚Äú, ‚ÄěLolitakomplex‚Äú oder das ‚ÄěLolitaproblem‚Äú.

Sowohl die Anpreisung als ‚ÄěLolita‚Äú wir auch die Suche nach einer ‚ÄěLolita‚Äú gelten als hochgradig gef√§hrlich, da stets der Verdacht entsteht, man w√ľrde eine minderj√§hrige Frau meinen.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

  • Synonyme: Nymphophilie, Lolita, Lolitakomplex, Kindfrau
  • Beispiel (Gebot, Erotikanzeige): ‚ÄěBin eine echte Lolita, 19 Jahe jung, zeige mich gerne unschuldig und verf√ľhrerisch, habe junge, h√ľbsche, noch sehr empfindliche Br√ľste und trage keinen BH‚Äú

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer