Lolita (literarisch und in Anzeigen)

Kurz gefasst - die Definition Im Lexikon

Als Lolita bezeichnen sich selbst manche sehr junge Frauen im Internet. Dabei handelt es sich allerdings stets um Frauen über 18 Jahre, die sich als „,mädchenhaft“ ausgeben. Namensgeberin ist die Romanvorlage Lolita von Vladimir Nabokov .

Ausführlich - die Verwendung

Literarische Frauennamen haben nur selten den Weg in Zeitungsanzeigen und Internetanzeigen geschafft. Die Lolita* ist eine Ausnahme. Nach der von Vladimir Nabokov geschaffenen Romanfigur einer minderjährigen Frau prägten Joutnalismus und Wissenschaft Begriffe wie „lolitahaft“, „Lolitakomplex“ oder das „Lolitaproblem“.

Sowohl die Anpreisung als „Lolita“ wir auch die Suche nach einer „Lolita“ gelten als hochgradig gefährlich, da stets der Verdacht entsteht, man würde eine minderjährige Frau meinen.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

  • Synonyme: Nymphophilie, Lolita, Lolitakomplex, Kindfrau
  • Beispiel (Gebot, Erotikanzeige): „Bin eine echte Lolita, 19 Jahe jung, zeige mich gerne unschuldig und verführerisch, habe junge, hübsche, noch sehr empfindliche Brüste und trage keinen BH“

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer