Sissy - die Frau im Jüngling

Sissy - kurz erklärt

Die Sissy (vom englischen „Schwesterchen“) ist ein meist jüngerer Mann, der es liebt, sich wie eine Frau zu verhalten, ohne homosexuell zu sein.

Sissy - ausführliche Definition

Eine Sissy ist ein Mann, der nicht den üblichen Standards der männlichen Rolle entspricht. Die Begriffe „Muttersöhnchen„, „Weichei“ und „Sitzpinkler“, die im Deutschen oft provokativ verwendet werden, bedeuten aber nicht wirklich das Gleiche.

Die „typische“ Sissy ist mädchenhaft, interessiert sich für die Verhaltenseisen von Mädchen, nimmt diese an und kleidet sich feminin. Sie schminkt sich gerne und liebt es, in mädchenhafte Kleider zu schlüpfen. In der Regel ist sie extrem unsportlich. Die Sissy ist allerdings nicht homosexuell, sondern erfreut sich am Kontakt mit Frauen und scheut Männer.

Sissys werden gerne durch Frauen verführt, wollen aber oft nicht penetrieren, sondern durch Hand- oder Mundverkehr befriedigt werden. Einige lieben es, beim Sex ganz und gar „wie eine Frau“ behandelt zu werden – dann ist meist auch passiver Analverkehr durch Dildos erwünscht.

Sissys suchen oft Beziehungen zu dominanten Frauen. Ein Teil von ihnen verlangt nach körperlicher Züchtigung, die meisten Sissys wollen aber vor allem ihre sanften oder weichen Seiten „an der Seite einer Frau“ ausleben.

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer