Verführung

Kurz gefasst - die Definition Im Lexikon

Verführung nennt man in der Liebe, der Erotik und der Sexualität das „Hinleiten zum Geschlechtsverkehr“ durch gezielte Maßnahmen. Früher ging man davon aus, dass es sich um „unschuldige Opfer“ handeln müsse, wenn von einer „Verführung“ die Rede ist, während man heute eher glaubt. dass eine latente Einigkeit zwischen Verführten und Verführern besteht.

Ausführlich - die Verwendung

Die Verführung besteht aus unterschiedlichen Strategien, die vom aktiven Verführer geplant werden. Im Allgemeinen beginnt die Verführung mit einem Flirt „ohne Worte“, der von beiden Partnern durch analoge Kommunikation eingeleitet werden kann. Der Verführer nimmt den Faden dann auf, um nun mit verbalem Geschick und praktischen Handlungen den Verführten zu immer mehr Nachgiebigkeit zu veranlassen. Dabei werden zumeist Varianten der Salamitaktik verwendet, die mit anderen psychologischen Konzepten verbunden werden.

Das Ziel von Trickverführern (PUAs) ist in der Regel die Aufgabe des Widerstandes gegen sexuelle Handlungen, um alsbald problemlos Geschlechtsverkehr zu ermöglichen. Neben angeblichen hypnotischen Tricks sollen professionelle (männliche) Verführer vor allem auch NLP als Methode verwenden.

Verführungen existieren nicht nur in der Variante „er verführt sie“ sondern selbstverständlich auch in der Variante „sie verführt ihn“ sowie in gleichgeschlechtlichen Varianten, bisexuellen Verführungen und Verführungen von Paaren durch Paare.

Man unterscheidet in der Praxis viele Arten von Verführungen anhand der verwendeten Strategien, die hier nicht alle ausgiebig behandelt werden können.

Synonyme, Redewendungen und verwandte Begriffe

  • Ähnlich: Hingabe, Versuchung, PUA (Trickverführungen)

Tools

Ans Herz gelegt:


Alle Beiträge © 2007 - 2017 by liebesverlag.de
Kontaktseite, Impressum und Telefon-Nummer